Die Dolomiten

 

TofaneAls Kinder gingen wir in St. Leonhard zur Schule, am Fuß der majestätischen Kreuzkofel-Gruppe (Sas dla Crusc), mit links der Neuner- und Zehnerspitze (Piza da les Nü, Piza da les Diesc) und rechts der Lavarella- und Conturinesspitze. Auf der anderen Seite des Dorfes befindet sich der Gardenazza (Gardenacia) und, Richtung Corvara, der Sassongher. In der Schule wurden uns die Himmelsrichtungen erklärt, indem der Sonnenstand auf den Bergen beschrieben wurde, und zwar zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten.

 

Zum Beispiel im Januar geht die Sonne hinter dem Gebirgsmassiv des Conturines auf, mit Fortschreiten des Frühlings verschiebt sich der Sonnenaufgang von der Lavarella über die Spitze des Medesc Tales und den „Ciaval“ – ladinischer Name für die Hauptspitze der Kreuzkofel-Gruppe – bis hin zur Neunerspitze. Über dieser befindet sich die Sonne am Tag der Sommersonnenwende um 9 Uhr morgens, wenn man als Betrachtungsstandort das Dorf Wengen auswählt, über dem die Neunerspitze triumphiert. Daher auch der Name der Spitze. Nach demselben Prinzip geht die Sonne im Winter hinter dem Gardenazza unter, während sie im Sommer hinter dem Peitlerkofel (Pütia) versinkt.

 

Wir mussten erwachsen werden, um zu realisieren, dass wir uns wirklich glücklich schätzen können, in diesem Paradies leben zu dürfen. Und auch die Aussagen verzauberter Touristen: „Wie schön sind doch die Dolomiten!“, haben uns gelehrt, unsere Naturlandschaft mit neuen Augen zu betrachten und wertzuschätzen.

 

Es gibt sehr viel Informationsmaterial zu diesen herrlichen Bergen, die nun schon seit einigen Jahren zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören. Um Näheres zu erfahren, haben wir folgende Links für Sie bereitgestellt:

 

Jetzt buchen

* Jünger als 36 Monate